Logo

ALT/BAU

Alt·bau [ˈaltˌbaʊ̯] Substantiv, deutsch, m - älterer Bau, vor einem bestimmten Zeitpunkt errichtet

ALT/BAU – URBACT Transfernetzwerk Alternative Building Activation Units

Das ALT/BAU-Transfernetzwerk entwickelte alternative Strategien zur Wiederbelebung leerstehender und verfallender Gebäude in zentralen und historischen Stadtteilen europäischer Städte. Verfall und Leerstand setzten aufgrund bedeutender demografischer, wirtschaftlicher und sozialer Veränderungen ein.

Während in Chemnitz ein besonderes Augenmerk auf die Gründerzeitviertel der Stadt gelegt wurde, liegen die Problemfelder der Partnerstädte in anderen Bereichen. So verfällt die Altstadt Constanţas (Rumänien) zunehmend, da die Eigentumsverhältnisse häufig ungeklärt sind und dadurch wenig Raum zum Eingreifen besteht. Auch in Riga (Lettland) gibt es große Probleme in den historisch wertvollen Altbauquartieren. Eine große Zahl an Gewerberäumen und Wohnungen steht in der Innenstadt Rybniks (Polen) leer, während die belgische Stadt Seraing von brachliegenden Industrieanlagen der Stahlindustrie und von vernachlässigten Wohnquartieren der Stahlarbeiter geprägt ist. Vilafranca del Penedès (Spanien) verzeichnet einen hohen Anteil leerstehender Wohnungen in der gesamten Stadt und das italienische Turin spürt die negativen Auswirkungen der Einstellung der Produktion durch FIAT. Viele der ehemaligen Arbeitersiedlungen der FIAT-Angestellten kämpfen mit dem Leerstand.

Zeit für den Wissensaustausch

Abschlusskonferenz
19.04. 2021

Die Problematik leerstehender und verfallender Gebäude in Städten ist weltweit weit verbreitet. Für die an diesem Thema Interessierten, veranstaltete das ALT/BAU-Transfernetzwerk am 19. April 2021 ein Online-Webinar, in dem die Ergebnisse seiner gemeinsamen Arbeit vorgestellt wurden. "Wie man leerstehende Wohngebäude wiederbelebt“

79 Teilnehmer aus aller Welt erfuhren in Beiträgen aus den Partnerstädten, wie diese das URBACT Good Practice aus Chemnitz in ihren Städten angepasst haben und welche Methoden sich für die Reaktivierung leerstehender und unsanierter Gebäude eignen. Die Präsentationen zu den folgenden Themen können hier abgerufen werden.

Die Videoaufzeichnungen der einzelnen Beiträge der Abschlusskonferenz sind auf dem ALT/BAU YouTube Kanal zu finden.

Teaser 1

Diese Sammlung von "ALT/BAU Erfolgsrezepten" bietet einen Einblick in die erfolgreichen Praktiken, die die Partner im Laufe des ALT/BAU-Netzwerks entwickelt haben. Es gibt Beispiele für die Bestandsaufnahme leerstehender Gebäude, für Marketingaktivitäten, für rechtliche Instrumente zur Wiederbelebung leerstehender Gebäude und für bezahlbaren Wohnraum.

Good Practice Compilation (Download)
Guidebook-eng_titel.jpg

Dieser Leitfaden bietet einen Überblick und eine Anleitung für interessierte Städte und Fachleute, wie sie den ALT/BAU-Ansatz - den Aufbau und die Aufgaben einer "ALTernative Building Activation Unit" - anwenden können, um sich aktiv für die Wiederbelebung von leerstehenden und sanierungsbedürftigen Wohngebäuden und Wohnungen zum Wohle der Stadtentwicklung zu engagieren.

Guidebook (Download)
Folie10_Network2

Jede Stadt des ALT/BAU-Transfernetzwerks stellt in Postern den Transferprozess in ihrer Stadt vor. Beginnend mit der aktuellen Situation, der Vision für die Zukunft und der Strategie zur Erreichung dieser Vision.

Poster Collection (Download)
GIS-report-eng_titel.jpg

Eine Agentur, die sich um leerstehende Häuser kümmert, ist auf zuverlässige Gebäudedaten angewiesen. In diesem Bericht werden die verschiedenen GIS-Werkzeuge, die im Programm ArcMap verfügbar sind, und ihre Anwendungsbereiche für die Bestandsaufnahme, Überwachung und Vermarktung von Leerständen vorgestellt.

GIS Report (Download)

Erfahrungen der Partner

Während des Treffens in Chemnitz zur Halbzeit der Netzwerklaufzeit reflektierten die Partner ihre Ausgangssituation und die bereits erzielten Fortschritte.

Westsächsische Gesellschaft für Stadterneuerung mbH
Weststraße 49
09112 Chemnitz
Germany
Tel: +49 371 - 355 70-0
E-Mail: urbact@stadtwohnen-chemnitz.de

EU
Urbact
Chemnitz
StädteBau
Urbact_GP
StadtWohnen